Sie haben zwischen 1994 und 2007 eine Lebensversicherung abgeschlossen?

Dann gehört Ihre Police mit großer Wahrscheinlichkeit zu den Verträgen, die der Bundesgerichtshof (BGH) mit einem bemerkenswerten Urteil ins Visier genommen hat. Grund: Die Widerrufsbelehrungen dieser Verträge sind in der Mehrzahl unzureichend und entsprechen nicht den damals geltenden gesetzlichen Vorschriften.

Für Sie als Versicherungsnehmer entsteht dadurch eine einmalige Gelegenheit, den Vertrag auch nach Jahrzehnten Laufzeit heute sofort zu widerrufen und nicht nur die eingezahlten Beiträge Ihrer LV-Police, sondern auch eine erhebliche Nutzungsentschädigung erstattet zu bekommen.

Welche Vorteile bringt ein Widerruf?

Sie können heute, Jahrzehnte nach dem Abschluss Ihres Vertrages, diesen Vertrag immer noch widerrufen und erhalten neben Ihren eingezahlten Beiträgen und der Abschlussgebühr eine satte Nutzungsentschädigung.

Diese Nutzungsentschädigung richtet sich nach den tatsächlichen Gewinnen, die der Versicherer mit Ihren Beiträgen erwirtschaftet hat, und beträgt nicht selten mehrere Zehntausend Euro.

Und das Beste: Dieser Widerrufsjoker gilt auch für Verträge, die bereits gekündigt wurden und vom Versicherer ein Rückkaufswert gezahlt wurde.

Kommentar von Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Stefan Seehofer:

„Wer zwischen 1994 und 2007 eine Lebensversicherung abgeschlossen hat, tut gut daran, diese anwaltlich prüfen zu lassen. Unsere Kanzlei prüft hier das gesamte Vertragswerk inklusive Vertragsbedingungen und erstellt eine anwaltliche Expertise. Für den Mandanten ist diese Vorabprüfung völlig kostenfrei.“

Unter https://sofortwiderruf.de erhalten Sie weitere Informationen zu Ihrem Widerrufsrecht und können uns Ihre Police mit Widerrufsbelehrung bequem online übermitteln.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme,
Ihre fachanwaltskanzlei Seehofer

Fragebogen zum Widerruf