Geschlossene Fonds – Schadenersatz wegen verschwiegener Provisionen

Haben Sie auch über ein Bank oder Sparkasse in den letzten 10 Jahren eine geschlossene Fondsbeteiligung – zum Beispiel einen Lebensversicherungsfonds oder Schiffsfonds – erworben?

Wenn Sie dabei, was bis zum Jahr 2010 praktisch der Regelfall war, nicht über die an die Bank / Sparkasse geflossenen Provisionen aufgeklärt wurden, so können Sie grundsätzlich auch heute noch Schadenersatzansprüche allein wegen der verschwiegenen Provisionen geltend machen.

Die Kanzlei Seehofer verfügt hier über eine enorme Erfahrung und eine Vielzahl zu Gunsten der Anleger erstrittener Urteile. Einen Auszug der von unserer Kanzlei erstrittenen Urteile finden Sie hier.

Die Kanzlei Seehofer bietet auch bei geschlossenen Fonds stets eine kostenfreie Vorprüfung an. Das entsprechende Formular zur kostenfreien Vorprüfung bei geschlossenen Fonds erhalten Sie hier oder telefonisch unter 0831/96076670.

! Abschließend aber bitte eines beachten:

Es gibt die sogenannte Höchstverjährungsfrist von 10 Jahren, die mit dem Beitritt zur Beteiligung beginnt. Sollte die Zeichnung Ihrer Beteiligung also mehr als 10 Jahre (taggenau zu berechnen) zurückliegen, so können nach heutiger Rechtslage leider keinerlei Ansprüche mehr geltend gemacht werden. Überprüfen Sie daher das Datum der jeweiligen Beteiligung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Fragebogen Fondsbeteiligung

Herunterladen